Wann lohnt sich eine Handyversicherung?

Spezielle Versicherungen für das Handy gibt es erst seit ein paar Jahren. Viele Handybesitzer sind deshalb noch unsicher, ob sich so ein Schutzbrief eigentlich lohnt. Welche Gründe sprechen dafür und welche dagegen? Denn nicht jedes Handy sollte man versichern ­- zumal das bei manchen Geräten auch gar nicht geht.

Handy, Smartphone, Tablet ­- das kann man versichern

Die am häufigsten versicherten Geräte sind Smartphones bzw. Handys, doch bei den meisten Anbietern könnte man zu den gleichen Konditionen auch Tablet Computer versichern. Wichtig ist, dass man die Versicherung bereits beim Kauf oder kurz danach abschließt. Zu einem späteren Zeitpunkt ist dies nur eingeschränkt möglich, weil der Versicherer den aktuellen Zustand des Geräts nur noch schwer einschätzen kann. Je nach Anbieter liegt die Frist bei 3, teilweise bis zu 12 Monaten. Ältere Geräte sind nicht mehr versicherbar.

Sofern das Gerät versichert war, kann man es auch zu einem höheren Preis wieder verkaufen. Eine Liste der besten Ankaufportale findest Du zum Beispiel bei vetalio. Um auch am meisten für das gebrauchte Smartphone herauszuholen lohnt sich ein Blick in unseren Preisvergleich.

Displaybruch & Wasserschaden ­- Wann haftet die Versicherung?

Bei vielen Handy­Versicherungen kann man frei wählen, ob man das Gerät gegen einen kleinen Aufpreis auch gegen unbefugtes Entwenden versichert. Mit einer solchen Diebstahl-Versicherung sind meistens Diebstahl, Raub und Einbruch­Diebstahl abgedeckt. Grundsätzlich ist diese Option empfehlenswert, da hier natürlich die größten Schadenssummen entstehen. Falls das versicherte Gerät tatsächlich verschwindet, sollte man umgehend die Polizei verständigen! Die Versicherung bezahlt nämlich nur, wenn man zeitnah Anzeige erstattet.

Lohnt sich eine Zusatzversicherung gegen Diebstahl?

Für die klassischen Fälle wie Displaybruch und Wasserschaden haftet im Grunde jede Handyversicherung. Unterschieden wird allerdings oft nach der Ursache. So kann es zum Beispiel sein, dass Schäden durch Witterung von der Haftung ausgeschlossen sind ­ auch wenn es sich um einen Wasserschaden handelt, der ansonsten versichert ist. Über diese Sonderfälle informieren die Websites der Anbieter. Generell gilt aber: Die typischen Schäden sind bei allen Anbietern abgedeckt.

Was kostet die Handyversicherung?

Der Preis hängt hauptsächlich mit dem Wert des Handys zusammen. Für ein Handy mit einem Neupreis von 600€ liegt die Spanne bei etwa 4 bis 10€ monatlich, wobei die meisten Anbieter im Bereich von 5 bis 6€ liegen. Vertragsoptionen wie Selbstbeteiligung und eine längere Laufzeit verringern den Preis noch weiter. Allgemein gilt die Faustregel: Je höher der Wert des Handys, desto eher lohnt sich eine Versicherung. Schäden an einem billigen Gerät kann man leicht verkraften, bei einem nagelneuen High­End Smartphone sieht das schon anders aus.

Wie schließt man eine Versicherung für ein Handy ab?

Den Vertrag schließt man in wenigen Minuten online auf der Seite des jeweiligen Versicherers ab. Um das Gerät eindeutig zu identifizieren, muss die IMEI­-Nummer angegeben werden. Diese findet man entweder in den Kaufunterlagen, oder man wählt auf dem Handy *#06# und die IMEI-Nummer erscheint automatisch auf dem Display. Unter Umständen muss man zusätzlich einen Kaufbeleg nachweisen, damit der Versicherer das Kaufdatum und den Neupreis überprüfen kann.

Aufgepasst: Wenn man ein Gerät nach dem Kauf versichert, beginnt der Versicherungsschutz bei einigen Anbietern erst mit Verzögerung. Es kann also sein, dass man die Versicherung dann einige Zeit bezahlt, ohne eigentlich versichert zu sein. So versuchen die Anbieter sich vor Betrügern zu schützen, die bereits beschädigte Geräte noch versichern wollen.

Versichertes Handy verkaufen: So geht's!

Wenn die Mindestlaufzeit der Versicherung bereits abgelaufen ist, muss man nur die Versicherung kündigen. Das Handy während einem noch laufenden Versicherungsvertrag zu wechseln, ist aber meistens auch kein Problem. Der Versicherer muss lediglich über den Gerätewechsel informiert werden. In beiden Fällen ist das alte Gerät danach nicht mehr versichert und man kann es problemlos verkaufen.

Der große Vorteil: Ein versichertes Handy befindet sich beim Verkauf meist in einem nahezu neuwertigem Zustand und erzielt je nach Alter immer einen guten Preis!

Comments

comments