Gamescom 2016 – Die Highlights der Spielemesse in Köln

Die vergangenen Tage sind Profizocker, Cosplayer und Nerds nach Köln gepilgert. Denn es war wieder Gamescom! Vier Tage lang drängten sie sich dann durch die Gänge der Messe auf der Suche nach den spannendsten Spieleneuheiten. Wir haben uns mal umgehört, was los war – hier kommen die Tops und Flops der Gamescom 2016:

Erhöhte Sicherheit, langes Warten und keine Pokémons:

Schon im Vorhinein der Messe gab es einen kleinen Aufreger. Die erhöhten Sicherheitsvorkehrungen machten das Messegelände zur Hochsicherheitszone: Schleusen für Besucher mit Gepäck, nervige Kontrollen am Einlass und für Cosplayer war es verboten, Waffennachbildungen mitzubringen. Aber sicher ist natürlich sicher! Lange Wartezeiten gab es auch dieses Jahr wieder an den Ständen der beliebtesten Spiele. Stundenlanges Warten war angesagt und das für ein paar Minuten Computerspielen in einer virtuellen Umgebung.

Poké-Fans wurden leider auch enttäuscht: Denn man konnte keine Pokémons auf der Gamescom jagen. Der Hersteller Niantic hat das Messe-Gelände der Gamescom als privaten Raum registriert. Denn in privaten Räumen – so wollen es die Regeln der App – sind keine Pokéstops zu finden.

Promis, Games-Neuheiten und virtuelle Welten

In den Messehallen tummelte sich wieder die Crème de la Crème der YouTube-Gamer-Szene. Unge, Gronkh, Sarazar, Dner und viele mehr konnte man auf der Gamescom herumspazieren oder an den Ständen promoten sehen. Klar, ist ja auch ein Heimspiel für die Daddler.

Der auffälligste Hype hieß dieses Jahr Virtual Reality. Das Eintauchen in fremde Welten via 3D-Brille ist voll im Trend. Der Spieler wird damit Teil des Spiels – ein echtes 360 Grad Erlebnis. Kaum einen schien es auf der Gamescom zu stören, dass man reichlich ungelenk aussieht, wenn man sich in einem geschlossenen Raum mit einer Brille und Steuergeräten in der Hand bewegt. Doch offenbar kann man dort seine Umgebung nicht nur ausblenden, sondern sogar ganz vergessen. Erste Brillen gibt es schon für 20 Euro, auf der Gamescom stachen aber vor allem Anbieter wie Oculus und Sony heraus. Der Tech-Riese Sony bringt im Oktober die neueste Playstation Konsole mit VR-Funktion heraus. Wir sind gespannt!

Ein Spiele-Highlight war auf alle Fälle Battlefield 1. Am Stand von Electronic Arts konnte man 15 Minuten Probespielen - das macht Lust auf mehr. Battlefield 1 heißt übrigens so verwirrend, weil das Szenario im 1. Weltkrieg spielt. Aber auch Call of Duty – Infinite Warfare, die Open-World-Zukunft Mafia 3 oder Nintendos heiß erwartetes Abenteuer-Epos The Legend of Zelda – Breath of the Wild haben uns staunen lassen.

Der Nintendo Stand in Halle 9 war übrigens riesig – und hier fand man dann auch die so schmerzlich vermissten Pokémons. Nicht im Smartphone-Game sondern in real: überall liefen verkleidete Pikachus herum, süß.

Wer jedoch den Rest des Sommers nicht in virtuellen Realitäten sondern draußen am Badesee, im Biergarten oder in den Bergen verbringen möchte, hat jetzt die Gelegenheit alte Games zu Geld zu machen und die Sommerkasse noch einmal aufzustocken!

Comments

comments